Frostige Impressionen...

Mein letzter Artikel ist gefĂŒhlt ewig her😐.

Und schnelle Besserung gelobe ich lieber nicht, denn die Zeit zum Bloggen ist sehr knapp geworden. Vereinsarbeit, die gerade besonderer Aufmerksamkeit bedarf, grĂ¶ĂŸere Schreibprojekte, Familie inklusive Frau Katz, das ist nicht wenig. Zudem will ich mich gerade ganz unmethodisch von Dingen trennen, Ballast aus Wohnung und HĂŒtte entsorgen. Das reicht, um gut beschĂ€ftigt zu sein.


Am Wochenende aber musste eine Fotostunde in Kolonie und Garten drin sein - der krĂ€ftige Frost und zuvor leichte Schneefall hatte alles verzaubert🙂. Ganz frĂŒh bei noch blauem DĂ€mmerungslicht und erfrischenden minus 6 Grad pirschte ich durch den Garten....

Die Campingleuchte schafft heimeliges Licht.
Die Campingleuchte schafft heimeliges Licht.
Der Frost zeigt bisher Unsichtbares...
Der Frost zeigt bisher Unsichtbares...
In dieser Jahreszeit weiß ich wieder ganz genau, warum ich immer noch mehr GrĂ€ser im Garten haben möchte!
In dieser Jahreszeit weiß ich wieder ganz genau, warum ich immer noch mehr GrĂ€ser im Garten haben möchte!

Ein paar Studen spÀter war dann am Himmel dieses gelbe Ding zu sehen! Nein, nicht der Mond... irgendetwas mit S...., aber ich komm' nicht auf den Namen - wir haben es monatelang kaum gesehen.

Ich hoffe, die vergessene Gießkanne ĂŒbersteht das eisige Wetter. Ihre große Schwester verlor einst ihren Boden und dient nun als Deko-PflanzgefĂ€ĂŸ...
Ich hoffe, die vergessene Gießkanne ĂŒbersteht das eisige Wetter. Ihre große Schwester verlor einst ihren Boden und dient nun als Deko-PflanzgefĂ€ĂŸ...
Hach. Ich freue mich daran fast so sehr wie an den SommerblĂŒten. Prima, dass ich dem Ordnungszwang diesmal standgehalten hatte und die Staudenreste im Herbst stehen ließ...
Hach. Ich freue mich daran fast so sehr wie an den SommerblĂŒten. Prima, dass ich dem Ordnungszwang diesmal standgehalten hatte und die Staudenreste im Herbst stehen ließ...
Und der echte Palmkohl macht auch zu dieser Jahreszeit Freude...
Und der echte Palmkohl macht auch zu dieser Jahreszeit Freude...

Genau wie wir Zweibeiner wollte sich auch Frau Katz  das rare Sonnen-Vitamin D keinesfalls entgehen lassen und lief mir beim Fotografieren treu und neugierig hinterher. 

Sie achtete allerdings streng darauf, der Dosine nicht zu nah zu kommen, denn die könnte ja gefĂ€hrlich sein 😉.  

Und nie und nimmer betrat sie ein Fitzelchen Rasen dabei! Nö, sie folgte - wie eine kleine Eisenbahn den Schienen - unseren Beetabgrenzungssteinen! Nur keine feuchten und kĂŒhlen Pfötchen bekommen. 

Beide Verhaltensweisen sind Relikte aus ihrer Wild-Katzenzeit, die eine Menge Sinn gemacht haben und natĂŒrlich auch noch machen: Um gut durch die Kleingarten-Welt zu kommen ist es wichtig, einen großen Vorrat an Vor- und Nachsicht mitzunehmen (😉frei nach Arthur Schopenhauer). 

Ein bisschen missmutig auf dem Randstein sitzend, denn das dumme Ding ist zu schmal fĂŒr den PlĂŒschpopo...
Ein bisschen missmutig auf dem Randstein sitzend, denn das dumme Ding ist zu schmal fĂŒr den PlĂŒschpopo...
Ein w e i t e r Ausfallschritt, um doch noch den viel zu weit entfernten Trittstein der Dosis zu erreichen...
Ein w e i t e r Ausfallschritt, um doch noch den viel zu weit entfernten Trittstein der Dosis zu erreichen...

Von gar nicht frostigen, sondern warmem Herzen wĂŒnsche ich euch noch einen schönen Januar!

alles Liebe, 

Corinna

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Wolfgang Nießen (Dienstag, 22 Januar 2019 11:40)

    Sehr schöne Bilder und auch sehr schön geschrieben. Die Katze ist wirklich zuckersĂŒĂŸ, besonders, wenn sie versucht große Schritte zu machen, oder so griesgrĂ€mig dreinschaut, weil die Steine zu schmal sind.
    Ich wĂŒnsche Dir noch eine wunderschöne Woche.

    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Wolfgang

  • #2

    Elke Schwarzer (Dienstag, 22 Januar 2019 17:22)

    Hallo Corinna,
    die Katze hat was von Garfield, sehr sĂŒĂŸ.
    Ja, ich glaube, wenn ich das bei dir so sehe, sollte ich mir auch
    endlich mal ein Gras zulegen, was schön blĂŒht. Meine Carex-Sorten sind ja niedrig und die BlĂŒtenstĂ€nde mickrig.
    VG
    Elke

  • #3

    Carla (Mittwoch, 23 Januar 2019 09:10)

    Hallo liebe Corinna,
    und nachtrĂ€glich ein frohes neues Jahr! Die Spinnenweben sind einfach großartig, das vermisse ich hier auf meinen 2 Quadratmetern sehr: diese kleinen Wunder der Natur. Lotti hat sich ja einen ordentlichen Pelz zugelegt. Bei uns ist der Winter seit ein paar Tagen da und ich denke, so lange wird er auch nicht bleiben. Hoffen wir mal auf einen gnĂ€digeren Sommer...
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Carla