Spaziergang im Nebel

Am letzten Sonntag schaute ich aus dem Fenster und sah ... nicht viel😉!

Ein dichter Nebel erlaubte in unserer Straße kaum, die gegenĂŒberliegende HĂ€userreihe zu erkennen. Ich mag Nebel im Herbst sehr gern: Er zeichnet die Konturen weich und erlaubt dem Blick, sich auf den Nahbereich zu konzentrieren. Das wirkt dann wie eine kleine Pause vom Alltag mit seiner sonst hohen Flut an EindrĂŒcken.

Nebelwetter im Winter, bei Minustemperaturen, bringt aber auch eine durchdringende feuchte KĂ€lte mit sich.

Und am vergangenen Sonntag hatten wir tatsÀchlich nur Minus 3 Grad. 

Wir brauchten daher doch eine ganze Schippe an Überwindung und einen kuschligen Schal extra, um einen  Sonntagvormittagspaziergang zu unternehmen. 

Aber es hat sich gelohnt: Unser örtliches FlĂŒsschen Ilmenau war Dank der stĂ€ndigen RegenfĂ€lle ĂŒber seine Ufer getreten. In Kooperation mit Nebel und Frost fĂŒhrte das zu EindrĂŒcken, die ich euch gern zeigen möchte...

Nebliges Bild mit ĂŒberfluteter Winterwiese, vorne rechts Korkenzieherweide
Überflutete Ilmenauwiese mit Korkenzieherweide
E i n Baum auf der Nebelwiese?
E i n Baum auf der Nebelwiese?
Nein, bei genauerem Hinsehen waren es drei, sicher wild versĂ€t ... Ich finde, ein Landschaftsplaner hĂ€tte sie kaum schöner arrangieren können 😉 ..
Nein, bei genauerem Hinsehen waren es drei, sicher wild versĂ€t ... Ich finde, ein Landschaftsplaner hĂ€tte sie kaum schöner arrangieren können 😉 ..
Hier wurde es doch sehr feucht, und wir mussten trotz wasserfester Schuhe vorsichtig  drumherumlaufen ...
Hier wurde es doch sehr feucht, und wir mussten trotz wasserfester Schuhe vorsichtig drumherumlaufen ...
Ist ja keines, aber diese Stelle wirkte wie ein Moor, finde ich ...
Ist ja keines, aber diese Stelle wirkte wie ein Moor, finde ich ...
Hier dachte ich, taucht gleich wirklich "das BrĂŒckengespenst"  aus dem Nebel auf: Mit der launigen Rezitation  des gleichnamigen Gedichts des Schweizers Carl Spitteler hat mich meine in hohem Maße gedichtsaffine Mutter als Kind oft genervt 😉. Mal googeln, es ist ganz niedlich...
Hier dachte ich, taucht gleich wirklich "das BrĂŒckengespenst" aus dem Nebel auf: Mit der launigen Rezitation des gleichnamigen Gedichts des Schweizers Carl Spitteler hat mich meine in hohem Maße gedichtsaffine Mutter als Kind oft genervt 😉. Mal googeln, es ist ganz niedlich...
Sonst kann man die BrĂŒcke gut queren und dann in einem Rundbogen durch den Wald zurĂŒcklaufen: Am Sonntag war hier Schluss, denn das Wasser stand auf der anderen Uferseite kniehoch...
Sonst kann man die BrĂŒcke gut queren und dann in einem Rundbogen durch den Wald zurĂŒcklaufen: Am Sonntag war hier Schluss, denn das Wasser stand auf der anderen Uferseite kniehoch...
Och, Will-haben-Objekt Rohrkolben. Naja, lieber nur fĂŒrs Foto und Zwergrohrkolben am Teich - die großen sollen im Garten doch  sehr expansiv sein ...
Och, Will-haben-Objekt Rohrkolben. Naja, lieber nur fĂŒrs Foto und Zwergrohrkolben am Teich - die großen sollen im Garten doch sehr expansiv sein ...
Hm, was ist das? Egal, schön...
Hm, was ist das? Egal, schön...
Die Birke  ist der "Kontrastbaum" schlechthin, und im winterlichen Zustand gefĂ€llt sie auch Birkenpollenschnupflern wie mir besonder gut😉...
Die Birke ist der "Kontrastbaum" schlechthin, und im winterlichen Zustand gefĂ€llt sie auch Birkenpollenschnupflern wie mir besonder gut😉...

Dann sind wir noch zu einem Kleingartenverein in der NĂ€he der Ilmenau gewandert. Mal schauen, was die "Konkurrenz" so treibt😉! Es ist eine besonders schön gelegene Kolonie, denn sie ist flĂŒsschennah und von viel Wald umgeben. Die KleingĂ€rtner dort mĂŒssen dem Rechnung tragen - sonnenbedĂŒrftiger GemĂŒseanbau lĂ€uft hier unter erschwerten Bedingungen.  Und nun stand in einigen der GĂ€rten auch das Wasser! Sehr naturnah ist alles angelegt - gerade im Winter, wenn aufgerĂ€umte GĂ€rten kahl sind,  schön anzuschauen und tierfreundlich.

Auf dem Foto leider nicht so gut erkennbar, aber dieses Kompost- oder Beetschiff  aus Ästen fand ich super gelungen und kreativ.  Bei der Monsterwurzel daneben fragten wir uns, ob der Riesenbaum einst im Garten stand?
Auf dem Foto leider nicht so gut erkennbar, aber dieses Kompost- oder Beetschiff aus Ästen fand ich super gelungen und kreativ. Bei der Monsterwurzel daneben fragten wir uns, ob der Riesenbaum einst im Garten stand?
Winterverwunschener  Obstkleingarten mit schöner HolzhĂŒtte...
Winterverwunschener Obstkleingarten mit schöner HolzhĂŒtte...
Wer die Staude bzw. das Gras erkennt, schreibe mir bitte den Namen - ich brauche die Pflanze dringend fĂŒr den Winteraspekt im Kleinen Garten 😃!
Wer die Staude bzw. das Gras erkennt, schreibe mir bitte den Namen - ich brauche die Pflanze dringend fĂŒr den Winteraspekt im Kleinen Garten 😃!

So, das war`s - wieder ab ins Warme und heißen Ingwertee trinken! Ach, das letzte Wochenende ist viel zu lange her 😕, aber heute Nachmittag kann ich mich auf etwas Gartenarbeit freuen. Auch wenn es bei dem Matschwetter mittelschlau ist, m u s s  ich heute ein neues Beet anlegen. Doch davon ein anderes Mal ...😃 Liebe GrĂŒĂŸe und eine schöne Restwoche, 

Corinna 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Elke Schwarzer (Donnerstag, 25 Januar 2018 18:42)

    Hallo Corinna,
    könnte die Staude/Gras eine Kolben-Spiere sein, und das andere MĂ€desĂŒĂŸ?
    So kalt war es bei uns den ganzen Winter noch nicht, ich wĂŒrde auch mal gern wieder Raureiffotos machen..
    VG
    Elke

  • #2

    Carla (Donnerstag, 25 Januar 2018 19:43)

    Liebe Corinna,
    was fĂŒr schöne, stimmungsvolle Bilder! Ich finde Nebel ganz toll und bin fast enttĂ€uscht, dass Berlin dieses Jahr so unnebelig, unherbstlich daher kam. Aber man kann nicht alles haben und ein milder Winter zur Abwechslung ist ja auch nicht schlecht. Und so einen Rohkolben hĂ€tte ich auch wahnsinnig gerne :) Liebe GrĂŒĂŸe, Carla

  • #3

    Corinna, Kleingartenplauscherin (Donnerstag, 25 Januar 2018 22:30)

    Hm...also von den BlÀttern her passt es nicht ganz, oder?
    Egal, liebe Elke, jedenfalls scheint mir die Kolbenspiere sehr interessant fĂŒr unseren Garten, lieben Dank!â˜ș

  • #4

    Corinna, Kleingartenplauscherin (Donnerstag, 25 Januar 2018 22:36)

    Danke, liebe Carla, freut mich, wenn die Fotos gefallenâ˜ș!
    Komisch, dass man von manchen Pflanzen einfach fasziniert ist.
    Ich habe wenig bis keine Erinnerung an meine Oma, aber z.B. die, dass sie immer Rohrkolben in einer Vase stehen hatte. Ob die kĂŒnstlich waren? Andererseits hat man in den 70ern Naturschutz nich nicht ernstgenommen... ïżœïżœ

  • #5

    Wolfgang Nießen (Freitag, 26 Januar 2018 09:29)

    Die Bilder sind wunderschön und haben schon etwas Mystisches.
    Danke fĂŒrs Zeigen.
    Ich finde es auch besser und schöner, wenn GĂ€rten naturnah angelegt sind. Schließlich sollte der Garten doch auch ein Lebensraum fĂŒr all die Tiere sein.

    Ich wĂŒnsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Wolfgang

  • #6

    kleiner-staudengarten (Freitag, 26 Januar 2018 10:16)

    Was fĂŒr ein schöner Spaziergang durch die nebelige Landschaft...fĂŒr einen Tag mag ich diese trĂŒbe Stimmung sehr gern.
    Ein gemĂŒtliches Wochenende und lieben Gruß von Marita

  • #7

    Corinna, Kleingartenplauscherin (Freitag, 26 Januar 2018 12:02)

    Liebe Marita, lieber Wolfgangâ˜ș,
    ich freue mich sehr, dass Euch die Fotos gefallen. Und natĂŒrlich ĂŒber neue GĂ€ste: Ganz ❀lichen Dank fĂŒrs Reinschauen in meinen blog - willlkommen!
    Ich kĂŒmmere mich darum, die aktuelle, Ă€rgerliche Verlinkungsstörung umgebend zu behebenïżœ ...
    liebe GrĂŒĂŸe
    Corinna