Ein Hauch von Frühling...

... der wehte am Wochenende durch den kleinen Garten. Klar, es ist noch sehr früh im Jahr, und starker Frost kann jederzeit wiederkommen! Aber, wenn auch noch keine Frühblüher, wie Krokusse und Narzissen, so spitzte doch die Sonne durch die Sturmwolken. Sie verpasste den sensationellen 9 Grad sogar noch ein Upgrade🙂.


Da machte es Spaß, sich mit Frau Katz - dick eingemummelt in Wetter-Jacke bzw. Winterfell - am Kräuterhochbeet niederzulassen und die Sonnenstrahlen zu genießen.

Euch allen eine schöne Woche!


Alles Liebe, Corinna

0 Kommentare

Frostige Impressionen...

Mein letzter Artikel ist gefühlt ewig her😐.

Und schnelle Besserung gelobe ich lieber nicht, denn die Zeit zum Bloggen ist sehr knapp geworden. Vereinsarbeit, die gerade besonderer Aufmerksamkeit bedarf, größere Schreibprojekte, Familie inklusive Frau Katz, das ist nicht wenig. Zudem will ich mich gerade ganz unmethodisch von Dingen trennen, Ballast aus Wohnung und Hütte entsorgen. Das reicht, um gut beschäftigt zu sein.


Am Wochenende aber musste eine Fotostunde in Kolonie und Garten drin sein - der kräftige Frost und zuvor leichte Schneefall hatte alles verzaubert🙂. Ganz früh bei noch blauem Dämmerungslicht und erfrischenden minus 6 Grad pirschte ich durch den Garten....

Die Campingleuchte schafft heimeliges Licht.
Die Campingleuchte schafft heimeliges Licht.
Der Frost zeigt bisher Unsichtbares...
Der Frost zeigt bisher Unsichtbares...
In dieser Jahreszeit weiß ich wieder ganz genau, warum ich immer noch mehr Gräser im Garten haben möchte!
In dieser Jahreszeit weiß ich wieder ganz genau, warum ich immer noch mehr Gräser im Garten haben möchte!

Ein paar Studen später war dann am Himmel dieses gelbe Ding zu sehen! Nein, nicht der Mond... irgendetwas mit S...., aber ich komm' nicht auf den Namen - wir haben es monatelang kaum gesehen.

Ich hoffe, die vergessene Gießkanne übersteht das eisige Wetter. Ihre große Schwester verlor einst ihren Boden und dient nun als Deko-Pflanzgefäß...
Ich hoffe, die vergessene Gießkanne übersteht das eisige Wetter. Ihre große Schwester verlor einst ihren Boden und dient nun als Deko-Pflanzgefäß...
Hach. Ich freue mich daran fast so sehr wie an den Sommerblüten. Prima, dass ich dem Ordnungszwang diesmal standgehalten hatte und die Staudenreste im Herbst stehen ließ...
Hach. Ich freue mich daran fast so sehr wie an den Sommerblüten. Prima, dass ich dem Ordnungszwang diesmal standgehalten hatte und die Staudenreste im Herbst stehen ließ...
Und der echte Palmkohl macht auch zu dieser Jahreszeit Freude...
Und der echte Palmkohl macht auch zu dieser Jahreszeit Freude...

Genau wie wir Zweibeiner wollte sich auch Frau Katz  das rare Sonnen-Vitamin D keinesfalls entgehen lassen und lief mir beim Fotografieren treu und neugierig hinterher. 

Sie achtete allerdings streng darauf, der Dosine nicht zu nah zu kommen, denn die könnte ja gefährlich sein 😉.  

Und nie und nimmer betrat sie ein Fitzelchen Rasen dabei! Nö, sie folgte - wie eine kleine Eisenbahn den Schienen - unseren Beetabgrenzungssteinen! Nur keine feuchten und kühlen Pfötchen bekommen. 

Beide Verhaltensweisen sind Relikte aus ihrer Wild-Katzenzeit, die eine Menge Sinn gemacht haben und natürlich auch noch machen: Um gut durch die Kleingarten-Welt zu kommen ist es wichtig, einen großen Vorrat an Vor- und Nachsicht mitzunehmen (😉frei nach Arthur Schopenhauer). 

Ein bisschen missmutig auf dem Randstein sitzend, denn das dumme Ding ist zu schmal für den Plüschpopo...
Ein bisschen missmutig auf dem Randstein sitzend, denn das dumme Ding ist zu schmal für den Plüschpopo...
Ein w e i t e r Ausfallschritt, um doch noch den viel zu weit entfernten Trittstein der Dosis zu erreichen...
Ein w e i t e r Ausfallschritt, um doch noch den viel zu weit entfernten Trittstein der Dosis zu erreichen...

Von gar nicht frostigen, sondern warmem Herzen wünsche ich euch noch einen schönen Januar!

alles Liebe, 

Corinna

3 Kommentare

Dezemberregen ...

... ist doof! Was hätten wir uns in diesem Sommer über ein bisschen Wasser von oben gefreut! 

Das einzige, was ab Mai bis September von oben fiel, waren Schweißtropfen, wenn wir bei flimmernder Hitze den Schlauch ausrollten, um unsere Pflanzen vor dem Vertrocknen zu retten. 

Und nun gießt es also draußen, einen Tag nach dem Ersten Advent. 

Nix mit Schnee und Sonnenschein, wie wir das von vielen kitschig bunten Urlaubs- und Weihnachtspostkarten kennen.

Dafür grauer Matsch, der an den Stiefeln klebt. Und den man - ich sag's euch - nur mühsam vom Smartphone gepuhlt bekommt, das darin badete, weil seine Besitzerin um 6.00 noch im Laufen schlief.


Und der Clou an der Sache: 12 Grad! 

Ich habe heute früh zunächst meinen Restinfekt und dann den Wollpulli verflucht bis mir klar wurde, dass beide nicht schuld am Hitzegefühl waren.


Tja und zu guter letzt streicht einem noch der Montags- "Kater" fauchend um die Beine: Am Samstag startete in unserem Kleingarten ein tolles, lebhaftes Baumschnittseminar. Mit gutgelaunten Gartenfreunden sowie einer einzigartig guten Lehrerin - Sabine Fortak, 1. Vorsitzende des Pomologenvereins Deutschland. 

Und nun fühlt sich die vertraute, stille Schreibttischarbeit seltsam fremd an.

Hinzu kommen mitmenschliche Reibungen, die mich nicht kalt lassen: Es ist nicht leicht, wenn Menschen für die gleiche Sache zusammenarbeiten wollen, die verschiedene Werte und Denkmuster haben.


Wenn also alles in schicken Grautönen leuchtet - wie bei mir heute früh -  hilft nur eines, nicht seelisch grau zu werden: Kreativität! Frische Luft!

Mal durch die Kamera gucken, ob sich nicht neue Perspektiven und Bilder auftun.

Das tat ich , und sah plötzlich Schönes im  Dezemberregen.

Ich wünsche euch eine gute Woche! Alles Liebe, 

Corinna

5 Kommentare

Ich bedanke mich bei Euch allen ganz herzlich für den treuen Besuch bei Kleingartenplausch in 2017 und freue mich schon sehr auf das Gartenjahr 2018!

Habt einen guten Rutsch und einen möglichst gesunden, sonnigen und glücklichen Start ins neue Jahr!

Alles Liebe,

Corinna